Telefon: +49 351 4112 394
Finanzdienstleistungen Dietmar Sullus



Vorteile einer Modellportfolioverwaltung

Mit dem Modellportfolio-Tool der FFB ist die geforderte kontinuierliche und transparente Portfoliobetreuung möglich.

Aus den Beratungsschritten entsteht ein (oder auch mehrere) Depotprofil(e) entsprechend Ziel, Risikobereitschaft, Renditeerwartung und Zeithorizont.

Für jedes Depot wird dann vom Berater ein Modellportfolio bereitgestellt, welches genau die geforderten Kriterien erfüllt. Das Portfolio-Tool der FFB ermöglicht Anleger mit gleichem Risikoprofil zu einer Gruppe zusammen zu fassen.

Musste früher immer ein konkreter Fonds angesprochen werden, so wird jetzt für alle Zahlungsströme die Portfoliostruktur berücksichtigt.
Das vereinfacht das Anlegen von Spar- und Entnahmeplänen und auch bei Einmalanlagen oder Rückzahlungen erübrigt sich die Frage, welchen Fonds soll ich denn jetzt nehmen. Bei so einer Herangehensweise bleibt das Risikoprofil immer erhalten.

Wenn Änderungen an der Fondszusammenstellung notwendig werden, dann gibt es eine Änderung an der Portfoliostruktur. Solch ein Grund könnte der Tausch eines Fonds sein, weil sich z.B. die Risikokennzahl geändert hat. Zu dieser Überwachung verpflichtet sich der Berater im Beratungsvertrag.

Wenn Äderungen erforderlich werden, dann wird das Modellportfolio geändert. Alle Depotinhaber, die ein Depot mit diesem Modellportfolio haben werden mittels eines Protokolls informiert und erhalten mit dem Protokoll eine Order, um deren Freigabe sie gebeten werden. Mit der Orderfreigabe werden die Portfolioeigenschaften des Depots mit dem Modellportfolioeigenschaften abgeglichen.